Laserschweißen

Die Lasertechnik ist ein Verfahren der Metallverbindung ohne Fremdmetalle. So können feste Verbindungen bei der Fertigung von Zahnersatz hergestellt werden. 

Da kein fremdmetallisches, unedles Lot, wie beim Löten, verwendet wird, garantiert die Technik eine hohe Biokompatibilität des Zahnersatzes und ist auch für Allergiker geeignet. 

Unedle Lot-Bestandteile können nicht mehr korrodieren und so in Lösung gehen. Das Risiko für eventuell auftretende Zahnersatzunverträglichkeiten und allergische Reaktionen wird dadurch minimiert.

Nur wenige Millisekunden wirkt der Laserstrahl auf das Metall ein. Als Schutz der Schweißstelle vor Oxidation wird Argon eingesetzt. 

Mit der Lasertechnik gefertigte Konstruktionen weisen eine hohe Passgenauigkeit auf.

Vor allem bei Reparaturen und Erweiterungen im Modellgussbereich bietet die Lasertechnik große Vorteile. Metallverbindungen können ohne große Hitzeeinwirkung erzeugt werden. Zeit der Einwirkung, Durchmesser des Laserstrahls und Überlappung der Schweißpunkte werden unter Beachtung der Wärmeleitfähigkeit des Metalls genau kontrolliert und präzise gesetzt.

Der Laser entfaltet seine Wirkung gezielt. Die Umgebung, zum Beispiel empfindlicher Kunststoff, wird kaum erwärmt. 

Dadurch lassen sich Prothesenkunststoff und vorhandene Verblendungen schonen. Metallverbindungen können in der Nähe von Klebestellen erfolgen, ohne dass diese beschädigt werden. 

Gebrochene Metallverbindungen können unmittelbar neben thermisch empfindlichen Materialien, wie Kunststoff oder Keramik, homogen verschweißt werden. 

Das ermöglicht unter anderem die effiziente Reparatur von

  • Kronen
  • Klammern an Modellgüssen und partiellen Prothesen, sowie deren Ersatz
  • frakturierten Sätteln.


Seit über zwanzig Jahren verfügt unser Dentallabor über ein Laserschweißgerät. Die in dieser Zeit gesammelten Erfahrungen und das ständig erweiterte Wissen beim Arbeiten mit Laserlicht ermöglichen es uns, auch komplizierte Metallverbindungen auszuführen.

Das Laserschweißen wird vielseitig angewandt:

  • Schweißen von Modellgussverbindungen
  • Polierschweißen zum Glätten von Oberflächen
  • Einpassen von Stegsegmenten in der Implantatprothetik
  • Befestigung von Kronen an flexiblen Prothesen ohne Beschädigung des eingesetzten Kunststoffs.


Mit der Lasertechnik können exakt passende, rissfreie und belastungsstarke Verbindungen punktgenau erstellt werden. Ein problematischer Materialmix wird durch den Verzicht auf belastete Lote vermieden, so dass eine hohe Verträglichkeit gegeben ist und die Biokompatibilität edler Metalle ganz genutzt werden kann. Spaltkorrosion und Potenzialdifferenzen entfallen.