Implantatprothetik

Auch bei mehreren zerstörten Zähnen oder komplettem Zahnverlust gibt es hochwertige, langfristig zufriedenstellende prothetische Lösungen.

Die Implantatprothetik umfasst individuelle Planung, angepasste Auswahl biokompatiblen Materials und hocheffiziente Methoden, um mit Total- oder Einzelzahnprothesen einen Zahnersatz zu schaffen, der langlebig und komfortabel die Lebensqualität des Patienten deutlich erhöht.

In unserem Labor zählt die Implantatprothetik zur Standardversorgung. Die Möglichkeiten der anzuwendenden Technik sind sehr umfangreich und richten sich nach der individuellen Situation:

  • festsitzender Zahnersatz
  • herausnehmbare Prothesen
  • am Zahn fixierte Kronen, Brücken, Teilprothesen
  • implantatgetragene Kronen, Brücken, Teilprothesen
  • Totalprothesen


Die Wahl des Materials reicht von diversen Metalllegierungen bis zu zahnidentischen Vollkeramiken.

Wir verarbeiten alle gängigen Implantatsysteme, zum Beispiel: Camlog, Friadent, Straumann, Astra Tech und andere.

Mit Hilfe der modernen CAD/CAM Technik stellen wir individuelle Abutments aus Titan oder Keramik her. Die so gefertigten Implantataufbauten können äußerst präzise und mit hoher Passgenauigkeit erstellt werden.

Wir fertigen Implantatkronen, zementiert oder verschraubt, aus Litiumdisilikat (emax), Zirkoniumdioxid, Hochgold- und Chrom-Kobalt-Legierungen. 

Wir stellen Implantatbrücken aus Zirkoniumdioxid, Hochgold- und Chrom-Kobalt-Legierungen her. 

So entsteht passgenauer, langlebiger und stabiler Zahnersatz, der von den Patienten akzeptiert wird.

Um Implantate zur Verankerung von herausnehmbarem Zahnersatz im stark zahnreduzierten oder zahnlosen Kiefer einzusetzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wir bieten in unserem Labor unter anderem die Teleskop- oder Stegversorgung an. 

Um bei Stegversorgungen die zwingend notwendige spannungsfreie Passgenauigkeit, den sogenannten Passive Fit) zu erzeugen, wenden wir das CAD/CAM Verfahren an. 
Als zusätzliche Verankerung können an die Stege auf Wunsch noch individuelle Geschiebe oder Riegel gebaut werden. 

Um Totalprothesen einen besseren Halt zu geben, können auch sie mit Hilfe von Implantaten verankert werden. Dazu verwenden wir in unserem Labor Locatoren oder Kugelkopfanker. 

Künstliche Zahnwurzeln aus Keramik oder Titan können in den Kiefer eingesetzt werden, so dass sie mit dem Kieferknochen verwachsen. So lassen sich fehlende Zahnwurzeln ersetzen und werden zum Anker von Kronen, Brücken, Teil- oder Vollprothesen. 
Dabei wird eine hohe Festigkeit erzielt, die es ermöglicht ein natürliches Tragegefühl, eine ästhetische Optik und einen festen Biss zu erreichen.

Auch bei der Versorgung einzelner Zahnlücken kann die Implantatprothetik eingesetzt werden. Bei der klassischen Prothetik mussten die angrenzenden Zähne entsprechend präpariert werden, damit die Brückenpfeiler gesetzt werden konnten. 

Bei der Implantatprothetik kann darauf verzichtet werden. Das hat nicht nur ästhetische Vorteile, sondern schont die Zahnsubstanz und trägt entscheidend zur Mundhygiene bei.

In vorhandene oder neue Totalprothesen bauen wir Miniimplantate ein.